WM-Studio 2018 - Deutschland : Mexiko am 17. Juni 2018

Sonntag, 17. Juni 2018 - ab 16:00 Uhr öffneten die Türen des WM-Studios im evangelischen Gemeindehaus. Die Spannung steigt, der amtierende Weltmeister tritt zum ersten Mal bei der WM in Russland an. Gegner sind die Mittelamerikaner aus Mexiko. 

Die Getränke werden aus dem Kühlschrank geholt, Knabbersachen auf den Biertischgarnituren bereitgestellt. 

Andere fleißige Helfer putzen den Grill und schneiden Rote Würste ein. Heutiges Special ist alkoholfreier Caipirinha.

Das Tippspiel wird vorbereitet und die Torwand nach draußen gestellt. 

Kurz vor halb fünf trudeln die ersten Besucher ein. Jugendliche, viele Kinder und ihre Eltern. Die Vorberichterstattung beginnt.

Um dreiviertel fünf erzählt Pfarrer Dr. Deuschle in seinem Impuls von der Rolle des Torwarts im Team und was der Torwart mit Gott zu tun hat.

Und kurz vor fünf geht es los. Die neue große Leinwand und der neue Beamer liefern Bilder in bester Qualität, so dass jede Bewegung und jedes Detail des Spieles verfolgt werden kann.

Das Gemeindehaus ist mit circa 100 Besuchern so voll, dass Stühle gestellt werden mussten. Die Stimmung ist hervorragend, alle, ob jung oder alt, schauen gebannt auf das Spiel der deutschen Nationalmannschaft.

Und dann kam es in der ersten Halbzeit schon zum Tor für Mexiko, Deutschland liegt zurück und quält sich in die Halbzeitpause. Die Besucher im WM-Studio lassen sich die gute Laune nicht verderben und stellen sich in die lange Schlange am Grill vor dem Gemeindehaus.

Auch in der zweiten Halbzeit liefern die Nationalspieler alles andere als eine Glanzleistung ab. Erst in den letzten Minuten machten sie den notwendigen Druck. Genützt hat es nichts. Deutschland verliert zum ersten mal seit 30 Jahren in seinem WM-Eröffnungspiel.

Etwa geknickt aber zuversichtlich, dass es am darauffolgenden Samstag gegen Schweden klappt gehen viele der Besucher nach Hause.

Ein fußballverrückter und WM-begeisterter Kern von 20 Personen schaut auch noch das Spiel um 20:00 Uhr an. Brasilien gegen die Schweiz. Sie werden mit einem qualitativ besseren und Spannendern Spiel belohnt.

Um halb elf sind die Flaschen aufgeräumt, die Tische gewischt und der Grill ist abgebaut. Das WM-Studio schließt seine Türen.

Aber nur eine kurze Zeit, denn am Samstag, 23. Juni werden die Türen wieder für viele Besucher offen sein. Und auch danach gibt es genügend Gelegenheit sich die WM-Freude mit vielen anderen zu teilen.

Das Mitarbeiterteam des WM-Studios freut sich auf viele, die vorbeikommen.