Verabschiedung Pfarrehepaar Deuschle mit Familie am 26. Juli 2020

Der Festgottesdienst an diesem Tag gestalten Pfarrerin Deuschle und Pfarrer Dr. Deuschle gemeinsam. Die Predigt ging um Hebräer 13, Verse 1-3. 

 

"Bleibt fest in der brüderlichen Liebe. Gastfrei zu sein vergesst nicht; denn dadurch haben einige ohne ihr Wissen Engel beherbergt." 

Der reguläre Predigttext für diesen Sonntag passte gut zum letzten Gottesdienst des Pfarrehepaares. Die Predigt können Sie hier nach hören.

Fast 10 Jahre lang gestalteten Friederike und Matthias Deuschle das Gemeindeleben mit viel Leidenschaft mit. Viel Anerkennung und Respekt haben sie sich bei der Gemeinde und weit darüber hinaus im Ort und bei den Vereinen erarbeitet.

 

Ein Grußwort für den Kirchenbezirk Herrenberg überbrachte Pfarrer Behrends. Unter den vielfältigen Bereichen, in denen Deuschles aktiv waren, hob er das Reformationsjubiläum und die Ausbildung von Vikaren hervor.

Auch der gemeinsame Weg in der Pfarrerschaft war ein sehr guter, so Behrends.

 

Nach dem Gottesdienst bildete sich schon eine lange Schlange von Menschen, die sich persönlich von Friederike und Matthias Deuschle verabschieden möchten.

Am Nachmittag fand ein buntes Programm im Kirchgarten statt. Verschiedene Grußworte zur Verabschiedung und Beiträge machten das Programm bunt und abwechslungsreich.

Für den Ortschaftsrat und den Ort sprach Markus Speer. Ein besonderes Geschenk zum Abschied war ein Bild von Kunstmaler Karl Kühnle mit der Ansicht von Kuppingen und der Stephanuskirche.

Für die Vereinsgemeinschaft sprach Friedrich Haarer. Besonders blieb zu Beginn der Zeit von Deuschles die gemeinsame 1050 Jahr Feier von Kuppingen in Erinnerung. Auch die ökumenischen Neujahrsgottesdienste und Empfänge mit den Vereinen entstanden zur Zeit des Pfarrehepaares.

Der Nachmittag entführte auch in einen nicht ganz Ernst gemeintes Familienabendessen von Familie Deuschle. Nicht nur das Pfarrehepaar wurde verabschiedet, sondern auch die vier Kinder, die sich genau wie die Eltern in der Kirchengemeinde engagiert haben.

Klaus Müller sprach für den Diakonieverein, Verena Friebolin für die Jugendarbeit, die der ganzen Familie sehr wichtig war.

Pfarrerin Heidi Fuchs erinnerte daran, dass die Kirchengemeinden Nufringen und Kuppingen im Reformationsjubiläumsjahr das Zeltfestival gemeinsam organisiert haben.

Natürlich gab es auch Worte der Kirchengemeinderäte für das Pfarrehepaar mit auf den Weg. Rainer Lutz und der Affstätter KGR sprachen. Durch den Nachmittag führte Andrea Knapp.

Zum Abschluss sangen die Kirchengemeinderäte von Kuppingen und Affstätt ein Segenslied.

Musikalisch umrahmt wurde die Verabschiedung vom Posaunenchor und der sing & pray Band.