Entrümpeln des Dachbodens im Gemeindehaus

In knapp 30 Jahren hat sich auf dem Dachboden des Gemeindehauses so einiges angesammelt. Es war daher höchste Zeit für eine Entrümpelung.

Stühle aus dem Vorgängergemeindehaus, alte technische Geräte, wie Lautsprecher, alte Teppichläufer aus der Kirche, es gab vieles zu entdecken. Gnadenlos wurden die nicht mehr gebrauchten Gegenstände nach unten getragen, um sie dann zum Wertstoffhof zu transportieren.

An manche Begebenheit erinnerten sich die fleißigen Helfer. Z. B. beim Schild des Glühwein- und Waffelverkaufs auf dem Herrenberger Weihnachtsmarkt. 1,50 Mark kostete der Glühwein laut Schild und die Waffel 1 Mark. Von diesen Preisen kann heute nur geträumt werden. Trotz aller Nostalgie, die dem Schild anhaftet, benötigt wird es nicht mehr und daher wird es auch auf den Hänger getragen, um dann weggefahren zu werden.

 

 

Weitere Gegenstände waren die alten Sitzkissen der Bänke in der Kirche, die 1995 auf den Dachboden transportiert wurden, aber seit dem nie wieder verwendet worden sind. Auch drei Matratzen, mehrere alte Pinnwände, ein paar Skistiefel und viele Pappkartons sind unter viel Schweiß nach draußen getragen worden.

Gegen zwölf Uhr war die Aktion am Samstag, 14. Juli 2018, auch wieder vorbei.

Der gewonnene Stauraum und Platz kann nun für eine bessere Aufbewahrung und Ordnung der verbleibenden Gegenstände genutzt werden. Zeltlagermaterial, Kulissen, Kostüme, Orteingangstafeln, Mikrofone, Lautsprecher und vieles mehr lagert auf dem Dachboden des Gemeindehauses.