Die fünf Glocken der Stephanuskirche

(Beschreibungen von Werner Milkereit)

Sie können die Inschriften lesen indem Sie auf die Bilder klicken und sich die Großansicht zeigt. 

Hier finden Sie ein Video aus dem Glockenstuhl, so können Sie das Geläute auch hören.

Osanna, Große Glocke

Osanna

gegossen: 1508 von Bernhart Lachaman (Heilbronn),

mit dem Schlagton e¹

 

Umschrift der Glocke:

"Osanna heis ich die vetter fertreib
ich in unserer frawen er leut ich
bernhart Lachamann gos mich 1508"

 

Gewicht: 1600 kg geschätzt

Durchmesser: 1,34m

 

Wird geläutet:  

täglich um 6 Uhr (außer am Sonnatg), 12 Uhr, 20 Uhr, 
zum Sonn- und Feiertagseinläuten

eine Stunde vor dem Gottesdienst
zum Gottesdienst

mit Hammer angeschlagen zum Stundennachschlag

Eine ausführliche Beschreibung der Osanna finden Sie hier in einem Text zum Glockenjubiläum und 500. Geburtstag.

Stöfflerglocke*

Stöfflerglocke

gegossen: 1911 – abgeliefert am 25. 06. 1917 und eingeschmolzen 
neu gegossen: 1923 - abgeliefert am 21.1.1942 und eingeschmolzen 
wieder gegossen am 7. März 1951 bei A. Bachert in Heilbronn

 

Gewicht 710 kg, gestimmt auf den Ton gis¹

Durchmesser: 1,03 m.

 

Darstellung eines Kruzifix 
Inschrift: "Siehe ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende"
 

Wird geläutet:

täglich 11 Uhr (außer am Sonntag) und 18 Uhr, 
zum Sonn- und Feiertagseinläuten

zum Gottesdienst
während des „Vater unsers“ im Gottesdienst 
mit dem Hammer angeschlagen zum Stundenschlag

 

*  Die Urgroßmutter der Glocke war eine Stiftung des 
Bürgermeisters Friedrich Stöffler 1911.

Viertelschlag- und Schiedglocke

Viertelschlag- und Schiedglocke

gegossen: 1870 – abgeliefert am 25. 06. 1917 und eingeschmolzen,
neu gegossen: 1923 – abgeliefert am 21.01.1942 und eingeschmolzen.
Gegossen am 18. Oktober 1957 bei Heinrich Kurz, Stuttgart,

 

Gewicht: 431 kg, gestimmt auf den Ton h¹ 
Durchmesser: 0,87 m

 

Umschrift der Glocke:

"Kommt herzu, lasst uns dem Herrn frohlocken"
Darstellung in der Mitte: fünf Brote und zwei Fische

Wird geläutet:

zum Sonn- und Feiertagseinläuten

eine halbe Stunde vor dem Gottesdienst

zum Gottesdienst
um Sterbefälle anzuzeigen
mit dem Hammer angeschlagen zum Viertelstundenschlag

Betglocke

Betglocke Rückseite

gegossen: 1932 – abgeliefert am 21.01.1942 und eingeschmolzen,
neu gegossen am 18. Oktober 1957 bei Heinrich Kurz, Stuttgart

 

Gewicht: 295 kg, gestimmt auf den Ton cis²
Durchmesser: 0,77 m

 

Umschrift der Glocke: 

"Ich bin der Weinstock ihr seid die Reben"
Rückseite Glockengießerwappen + Kuppingen 1957

 

Wird geläutet:

täglich 15 Uhr
zum Gottesdienst

Marienglocke

Marienglocke

gegossen etwa um 1480 – abgeliefert am 25.06.1917, zurück Dez. 1918
wieder abgeliefert am 21.01.1942 zurück am 19.12.1947


Gewicht 133 kg, gestimmt auf den Ton fis²

Umschrift der Glocke:

"ave maria gracia plena Dominus tecum pax nobis"

 

Wird geläutet:

zur Taufe