Sommer, Sonne, Sommerfest

Sommerfest am 12. Juli 2015

Bei strahlendem Sonnenschein konnten wir unser diesjähriges Sommerfest in und ums Gemeindehaus, das dieses Jahr seinen 25. Geburtstag hatte, feiern. Gestartet wurde in diesen besonderen Tag mit einem Gottesdienst, bei dem es diesmal um Türen ging.

Offene Türen waren das Motto des gesamten Tages und so durfte dieser Aspekt natürlich nicht im Gottesdienst fehlen. Die Konfirmanden hatten sich dafür einige Bibelszenen überlegt, in denen Türen eine Rolle spielen und die dann von der Gemeinde erraten werden mussten. Türen eröffnen uns unbekannte Bereiche, laden uns ein einzutreten und Neues zu entdecken. Doch man kann sie auch schließen, wenn man etwas hinter sich lassen möchte. Pfarrer Dr. Matthias Deuschle gestaltete den Gottesdienst sehr lebendig und zeigte während der Predigt der Gemeinde ein Detail unseres Gemeindehauses, das vielen vielleicht beim Ein- und Ausgehen bisher nicht aufgefallen ist. Im Eingangsbereich ist ein Stein in die Wand integriert, der Vers 2 aus Hebräer 13 wiedergibt: Gastfrei zu sein vergesset nicht; denn dadurch haben etliche ohne ihr Wissen Engel beherbergt.

Dieser Satz wurde dem Gemeindehaus mit auf den Weg gegeben, als es vor 25 Jahren fertig gestellt wurde. Nach dem Gottesdienst waren vor der Kirche Fotos ausgestellt, die die Entwicklung des Baus des neuen Gemeindehauses zeigen. Doch nach 25 Jahren wurde es Zeit das ein oder anderen zu ändern. So mussten unter anderem in zwei Räumen zusätzliche Fluchtwege ermöglicht werden, außerdem benötigte der Bubenjungscharraum im Untergeschoss dringend mehr Licht. 2015 wurde dies ermöglicht, sodass nun das Atrium im Gemeindehausgarten vergrößert wurde und nun eine weitere Türe in das Gemeindehaus hineinführt.

Sie wurde zusammen mit dem Posaunenchor und Jugendmitarbeitern eröffnet. Damit öffnete diese Türe den Weg zum Grillbuffet, das, wie jedes Jahr, mit viel Arbeit und Mühe von zahlreichen Helfern vorbereitet wurde. Bei einer roten Wurst und gekühlten Getränken ließen es sich alle Besucher gutgehen. Die Kinder erwartete ein spannendes Kinderprogramm. So konnten sie in der ehemaligen Bücherei die Wände bemalen, um dem Gemeindehaus einen Farbklecks zu verpassen oder sie konnten bei einer Fotorallye geheime Plätze im Gemeindehaus entdecken. Im Kirchgarten wurde einige Sportspiele angeboten, unter anderem auch die Neuigkeit Bumball, die bei den Kindern gut ankam. Nach einer Runde Kaffee und Kuchen spielte der Posaunenchor im Atrium seine Serenade, mit der jedes Jahr das Sommerfest abschließt. Geistliche Lieder, Gospel, Musical- Hits und andere beeindruckende Melodien erfüllten am späten Sonntagnachmittag den Garten ums Gemeindehaus und entließen so alle Besucher mit einem Ohrwurm in den Sonntagabend.

Nadine Bruer