Gemeindefreizeit 2016 vom 5. bis 8. Mai

Nun schon zum dritten Mal hieß es für unsere Gemeindefreizeit: "Ab nach Smyrna... äh Tieringen!" Fast vier Tage lang waren wir, eine bunt gemischte Gruppe allen Alters, alteingesessene und neuzugezogene Kuppinger, Familien und Einzelpersonen, im Haus Bittenhalde zu Gast und wurden rundherum wundervoll versorgt.

Am Donnerstag ging es nach kurzem Kennenlernen auch schon los mit dem Einstieg ins Thema. Danach bot sich noch genügend Zeit für gemütliche Gespräche und näheres Kennenlernen.

Am Freitagmorgen weckten uns sanfte Bläserklänge und luden zum Frühstück ein.

Nach gemeinsamem Singen beschäftigten sich die Kinder und Jugendlichen mit dem Danielbuch, die Erwachsenen mit den sieben Sendschreiben in der Offenbarung, ein Buch, das für viele bis dahin wohl ein Buch mit sieben Siegeln war, was sich jetzt aber ändern sollte. In Gruppen wurden die Verfehlungen aber auch die guten Taten der Gemeinden erarbeitet, dabei war es von Vorteil Philadelphia zugeordnet zu sein denn diese Gemeinde kam am besten weg.

Am Nachmittag war Zeit für Ausflüge aller Art: Beliebt bei den Kindern war der Besuch im BadCap. Andere gingen wandern und bestaunten den Kreuzfelsen und die Felsentore bei Bärenthal. Auch wurde die Möglichkeit genutzt, einfach auf der Terrasse sich die Sonne ins Gesicht scheinen zu lassen.

Nach dem Abendessen lobten und dankten wir Gott mit Liedern und im Gebet. Es gab die Möglichkeit seine persönlichen aber auch allgemeine Gebetsanliegen in Gebetsgemeinschaften einzubringen.

Wandern auf der Schwäbischen Alb und schaukeln auf der Terrasse

Am Samstag ging es dann nach stärkendem Frühstück in der Bibelarbeit um den Kampf des Satans auf der Erde. Pfarrer Deuschle brachte uns die sehr bildhafte Sprache dieses Kapitels näher und gemeinsam stellten wir Bezüge zum Alten Testament her.

Nach dem Mittagessen ging es für eine sportliche Gruppe bei strahlendem Sonnenschein auf den Bolzplatz. Mit viel Freude und vollem Einsatz wurde gekickt um anschließend per Liveübertragung das Spiel des VfB anzugucken. Dieser spielte leider nicht mit so viel Einsatz und Kampfgeist wie wir und verlor... Für die nicht so fußballbegeisterten gab es Gelegenheit zum Spazierengehen oder Tretbootfahren. Auch das traditionelle Schleifchenbinden für die Tannenbaumaktion der Jugend durfte auch auf dieser Freizeit nicht fehlen.

Am Abend hieß es dann "Klein gegen Groß". Neben verschiedenen Wetten zwischen den Kindern und Erwachsenen, wie zum Beispiel wer kann hören, wann das Glas mit Wasser voll ist, Liegestützen oder das Einwickeln mit Klopapier, gab es musikalische Beiträge und eine etwas anderen Hausführung mit Hans Peter Wurst, bei der kein Auge trocken blieb.

Nach dem offiziellen Teil ging es dann zum gemütlichen Teil über. An diesem Abend konnten die Jugendlichen, wie auch am Abend zuvor, einige Erwachsene begeistern, mit ihnen Tonga Tonga zu spielen, wer genaueres wissen will, fragt am besten bei Beteiligten nach, von Zuschauern wurde es als Regentanz bezeichnet....

Am Sonntag feierten wir gemeinsam einen Abendmahlgottesdienst mit Bezug auf den Abschluss der Offenbarung, dem Ausblick auf das neue Jerusalem. Die Jugendlichen trugen ihr Anspiel zu Daniel, das sie in den vergangen Tagen vorbereitet hatten, vor. Musikalisch umrahmt wurde er von Gitarren und Bläserklängen.

In einer Austauschrunde nach dem Gottesdienst wurde eine baldige Wiederholung der Gemeindefreizeit gewünscht, die Planungen laufen auch schon.

Wer jetzt also auch Lust bekommen hat, hat auf jeden Fall die Möglichkeit beim nächsten Mal mit dabei zu sein, es lohnt sich auf jeden Fall!

 

Marina Lohrer